In Schweden geht die Epidemie offenbar auch ohne Lockdown zu Ende. Man musste dafür offenbar nicht die Wirtschaft zerstören!

Nach einer Veröffentlichung des niederösterreichischen Bezirksblattes „meinbezirk.at“ vom 23.04.2020 gehen die Daten der Todesfälle in Schweden seit dem Höhepunkt in der 2. April Woche offenbar deutlich zurück. – Und das ohne die durch den in vielen anderen Ländern verfügten Lockdown verursachten wirtschaftlichen Kollateralschäden.

Außerdem profitiert die schwedische Bevölkerung im Vergleich zu anderen Ländern von einer sehr hohen natürlichen Immunität gegen denCovid-19-Virus, die sich vor einer möglichen zweiten Welle im nächsten Winter viel besser schützen dürfte.

Nach dem Bericht haben Länder ohne Ausgangssperren und Kontaktverbote, wie z.B. Japan, Südkorea und Schweden bisher keinen negativeren Verlauf als andere Länder erlebt.

Es ist also davon auszugehen, dass Corona in der schwedischen Gesamtsterblichkeit 2020 nicht sichtbar sein wird.

Das schwedische Beispiel zeigt, dass Lockdowns medizinisch unnötig oder sogar kontraproduktiv sowie gesellschaftlich und ökonomisch verheerend waren.

Sollten sich diese Angaben bestätigen würde das uns Deutschen wieder einmal zeigen, wie gefährlich es ist Politiker ohne entsprechende Kompetenzen in Regierungsämter zu berufen, die in ihren Entscheidungen ausschließlich von Beratern abhängig sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.